FFA
Author

Alexander Nattke

Author

Alexander Nattke

Buntes Haus erhält Scheck vom Welterbelauf

Heute konnten wir den Kindern und Mitarbeiterinnen des Kinder- und Jugendtreff vom Bunten Haus einen Scheck über 700 € überreichen. Dies ist ein Teil des Erlöses aus dem Welterbelauf.

#gesichtzeigen Constanze Wutke

Du darfst den Glauben an die Menschlichkeit nicht verlieren. Die Menschlichkeit ist ein Ozean: Wenn ein paar Tropfen des Ozeans schmutzig sind, wird der Ozean nicht schmutzig.

Freiberg ist solidarisch

Im Taschenbuchladen Freiberg, im Bergstadtatelier, im Orient Döner Freiberg, in der Kaffeerösterei Momo, im Kinopolis, in der Stadtwirtschaft Freiberg, bei…

Freiberg ist …!

Freiberg ist Heimat, Welterbe, Gastronomie, Handel, Forschung, Bergbau, Geschichte, Tradition, Silberstadt, Universität, Vielfalt, Kultur, Sport, Zukunft … Wir, als Freiberg…

„FRIEDLICHE“ AUFZÜGE? Eine Form von Gewalt

Wann hört Protest auf, „friedlich“ zu sein? Erst wenn Menschen verletzt werden? Oder dann, wenn Scheiben zu Bruch gehen und Autos brennen? Sind von Rechtsextremisten beeinflusste Aufzüge ohne Aufbietung handgreiflicher Gewalt „friedlich“, obgleich sie ihnen dazu dienen, für staats- und demokratiefeindliche Ziele öffentlichen Raum zu gewinnen?

Richtigstellung von Falschinformationen zu Covid-Impfstoffen

Einige wenige Freiberger Praxen haben in der letzten Woche einen Aushang gemacht, in dem ein bundesweit verbreiteter Text abgedruckt wird. In diesem Text finden sich Passagen, die nicht dem aktuellen medizinischen Wissensstand entsprechen. Wir als die hier unterzeichneten Ärzte aus Freiberg und Umgebung widersprechen den im Text aufgestellten Behauptungen, die Corona-Impfstoffe seien „nicht vollständig erprobt“ und „die Datenlage der Impferfolge und Impfnebenwirkungen sei unsicher“.

#WirliebenFreiberg

Wir auch, deshalb unterstützen wir diese Initiative von Stadt, Wissenschaft und Unternehmen. Wir sind seit gut zwei Jahren mit #gesichtzeigen und vielen, vielen anderen Aktionen aktiv am Handeln und fügen deshalb an dieser Stelle noch mal unser „Man bekommt die Welt nicht besser gemeckert“ hinzu.

Kerzenschein und Weihrauchduft

Freiberg für alle verabschiedet sich mit den herzlichsten Grüßen in die Weihnachtspause und wünscht eine besinnliche, ruhige Zeit! Wir wollen zur Ruhe kommen nach einem anstrengenden Jahr, durchatmen und uns nächstes Jahr wieder mit frischer Energie den Herausforderungen stellen, die vor uns liegen.

Danke für die Unterstützung

Der Brief bekam ein überwältigendes Echo: Innerhalb von dreieinhalb Tagen meldeten sich 3.500 Menschen aus Freiberg oder mit einem Bezug zu Freiberg, denen die Unterzeichnung mit dem eigenen Namen ein dringendes Anliegen war – und es werden immer mehr. Wir bekommen Nachrichten, Zuspruch und Anfragen von Menschen aus ganz Deutschland, die an den Ereignissen in Freiberg und Sachsen Anteil nehmen, darunter zahlreiche Initiativen, die ihrerseits mit einem ähnlichen Brief an die Öffentlichkeit gehen möchten.

Liebe Freibergerinnen und Freiberger,

mit Unverständnis, Sorge und immer größerem Zorn beobachten wir die montäglichen “Corona-Spaziergänge” durch Freiberg. Seit Monaten befinden wir uns in einer Pandemie und seit Kurzem spitzt sich die Situation zu wie nie zuvor. Die Krankenhäuser arbeiten am Limit und die Belastung der Pflegekräfte ist an einer Grenze, die für die gesamte Gesellschaft bedrohlich und anteilig bereits überschritten ist. Ausgerechnet in dieser Zeit gehen einige unserer Freiberger Mitbürgerinnen und Mitbürger gemeinsam mit Rechtsextremen wie den sogenannten “Freien Sachsen” auf die Straße und tragen damit erst recht zur Verbreitung des Virus bei.

#gesichtzeigen Hiltrud Anacker

2019 bin ich der Arbeitsstelle wegen nach Freiberg gezogen. Die Stadt und die Umgebung haben Charme. Als ich von meinem…

#gesichtzeigen Sybill Matthes

Was passiert in unserer Stadt? Wird Gewalt und Androhung von Gewalt salonfähig? Haben sich Menschen so daran gewöhnt, dass sich…

Freiberg Für Alle hakt nach – Part 5

Erwiderung zum Video von Barbara Spohrer vom 24.9.2021 „Freiheit gegen Gesundheit? Gesundheit gegen Freiheit? Vermeintliche Gesundheit und Sicherheit gegen Freiheit?“

Dirk Neubauer: Von Kümmerer-Verwaltung zur aktiven Bürgerbeteiligung

Am Mittwoch, 15.09.2021, war Dirk Neubauer zu Gast in der Petrikirche in Freiberg. Zu der von Pfarrer Michael Stahl moderierten Veranstaltung waren 70 interessierte Gäste gekommen. Organisiert wurde der Abend in Kooperation von der Kirchgemeinde Petri-Johannis und dem Taschenbuchladen. Im Kern ging es darum, wie WIR, also die BürgerInnen AKTIV zur Demokratie beitragen, wie WIR uns beteiligen können, anstatt nur zu reklamieren, dass „die da oben“ nichts können. Weg von der Kümmerer-Verwaltung hin zur aktiven Bürgerbeteiligung. Wiederholt griff Dirk Neubauer auf Beispiele zurück, wie verschiedene Projekte aber insbesondere auch das Umdenken in Augustusburg bislang funktioniert haben. Dabei legte er parteiübergreifend den Finger in die Wunde, führte Missstände der derzeit gelebten Kommunal-, Landes- und Bundespolitik an, wurde aber auch nicht müde immer wieder zu betonen und Mut zu machen, dass die Chance auf Veränderung da ist.

Dokumentar-Film-Talk macht Lust auf Mehr

Nachbetrachtung: Rund 40 Gäste begrüßte Thomas Erler am gestrigen Abend zur Auftaktveranstaltung der neuen Reihe „Tacheles – Der Dokumentar-Film-Talk“ im Kinopolis Freiberg. Mit „Wer Wir Waren“ präsentierten wir als Co-Veranstalter und zugleich erster Gast des neuen Formats einen Film, der Antworten auf die großen Fragestellungen unserer Zeit sucht und zweifelsohne zum Nachdenken anregt.