FFA

Blog

Dirk Neubauer: Von Kümmerer-Verwaltung zur aktiven Bürgerbeteiligung

Am Mittwoch, 15.09.2021, war Dirk Neubauer zu Gast in der Petrikirche in Freiberg. Zu der von Pfarrer Michael Stahl moderierten Veranstaltung waren 70 interessierte Gäste gekommen. Organisiert wurde der Abend in Kooperation von der Kirchgemeinde Petri-Johannis und dem Taschenbuchladen. Im Kern ging es darum, wie WIR, also die BürgerInnen AKTIV zur Demokratie beitragen, wie WIR uns beteiligen können, anstatt nur zu reklamieren, dass „die da oben“ nichts können. Weg von der Kümmerer-Verwaltung hin zur aktiven Bürgerbeteiligung. Wiederholt griff Dirk Neubauer auf Beispiele zurück, wie verschiedene Projekte aber insbesondere auch das Umdenken in Augustusburg bislang funktioniert haben. Dabei legte er parteiübergreifend den Finger in die Wunde, führte Missstände der derzeit gelebten Kommunal-, Landes- und Bundespolitik an, wurde aber auch nicht müde immer wieder zu betonen und Mut zu machen, dass die Chance auf Veränderung da ist.
Weiterlesen

Dokumentar-Film-Talk macht Lust auf Mehr

Nachbetrachtung: Rund 40 Gäste begrüßte Thomas Erler am gestrigen Abend zur Auftaktveranstaltung der neuen Reihe "Tacheles - Der Dokumentar-Film-Talk" im Kinopolis Freiberg. Mit "Wer Wir Waren" präsentierten wir als Co-Veranstalter und zugleich erster Gast des neuen Formats einen Film, der Antworten auf die großen Fragestellungen unserer Zeit sucht und zweifelsohne zum Nachdenken anregt.
Weiterlesen

Unser Statement zu „Etikettenschwindel“

"Pfaffen sollen beten und nicht regieren". Nicht zum ersten Mal begegnet dieses Lutherzitat in den Texten der AfD. Zum Zeitpunkt der Reformation konnten geistliche und weltliche Macht durchaus in einer Hand liegen.  Das wurde durch die Reformation kritisiert und in der Folge aufgelöst.  Das Zitat trifft die Kirche in unserer Zeit nicht mehr. Werden in einer Kirchgemeinde zivilgesellschaftliche Fragen von übergreifender Bedeutung behandelt, so ist das nicht Ausdruck eines Regierungshandelns, sondern ein Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung aus christlicher Perspektive und Verantwortung. Die von Dr. Rolf Weigand kritisierte Veranstaltung mit Michael Kraske und seinem Buch "Tatworte" greift eine solche Frage von übergreifender Bedeutung auf. Schon lange ist deutlich, wie eine radikalisierte öffentliche Sprache zur Radikalisierung der Gesellschaft beiträgt. Dem ist durch Analyse und Aufklärung Einhalt zu gebieten im Sinne eines friedlichen Miteinanders. So hat der Kirchenvorstand der Kirchgemeinde Petri-Johannis schon 2019 erklärt:  "Hasserfüllte und verächtliche Sprache lehnen wir ab und rufen...
Weiterlesen

„Kunst sei dank!“ vom Freistaat ausgezeichnet

Unsere Aktion "Kunst sei Dank!" gehört zu den Preisträgern des Wettbewerbs #JetztLokalHandeln, den der Freistaat Sachsen im Rahmen seiner Kampagne "So geht sächsisch" ausgelobt hatte. Unser Netzwerk erhält 5.000 Euro für ein Folgeprojekt von "Kunst sei Dank!". Erste Ideen dazu gibt es bereits.  Mit dem Preis zeichnet "So geht sächsisch" die kreativsten und innovativsten Konzepte rund um die Öffnung des sächsischen Einzelhandels aus. "Freiberg für alle" hatte mit Hilfe zahlreicher lokaler Künstlerinnen und Künstler einen Weg gefunden, ein Dankeschön für das medizinische und Pflegepersonal in der Corona-Zeit mit einer Gutschein-Aktion für lokale Geschäfte zu verbinden. Weitere Informationen zum Wettbewerb:https://www.so-geht-saechsisch.de/jetztlokalhandeln/wettbewerb
Weiterlesen

Freiberg Für Alle hakt nach – Part 3

Nachbetrachtung zum Vortrag mit Prof. Dr. Schlömann am 21.06. in der Petrikirche Freiberg Nicht jeder Dissens konnte aufgelöst werden und nicht zu jeder Studie konnte direkt Stellung genommen werden. Zur Studie der UDE, aktuell oft zitiert, beim Bürgerdialog im Tivoli angesprochen und in den sozialen Medien ein großes Thema „PCR-Tests: Die nächste Säule der Corona-Panik wankt“, „Stimmen Merkels Aussagen zu PCR-Tests im Bundestag?“ ...  nimmt Prof. Schlömann an dieser Stelle gerne noch mal konkret Stellung.  Link zu den Vortragsfolien http://mlg.dt1.org/Typoforum/Vortrag%20PCR%20+%20real%20time%20PCR%2021.6.2021.pdf Stellungnahme zur Studie „Stang et al. 2021 The performance of the SARS-CoV-2 RT-PCR test as a tool for detecting SARS-CoV-2 infection in the population“ von der Universität Duisburg-Essen in Verbindung mit dem Vortrag am 21.6.2021 Man kann sich nur freuen, dass die Kritiker der Corona-Maßnahmen der Regierung mit der Verbreitung der Studie der Uni Duisburg-Essen zum RT-PCR-Test auf SARS-CoV-2 zu einer auf Wissenschaft basierten Argumentation (zurück) gefunden haben. Die Studie stellt die Covid-19-Pandemie...
Weiterlesen

Freiberg Für Alle hakt nach – Part 2

AfD Sachsen Kampagne „Kernkraft – na, klar!“ bzw. „EEGegenschlag“ https://afd-fraktion-sachsen.de/eegegenschlag/ Dr. Rolf Weigand sagt „Kernkraft – Na klar!“ Freiberg für alle hakt nach „Kernkraftwerke sind eine sehr günstige Stromquelle.“ „Zudem sind Wind- und Solarenergie wesentlich teurer als fossile oder nukleare Energiequellen oder Wasserkraft.“ „Erneuerbare Energien können die benötigte Energie nicht bereitstellen.“ Unsere Sicht: Die AfD in Sachsen belügt die Menschen mit falschen Informationen zum Energiemarkt, setzt sich wider besseren Wissens für starke Abhängigkeiten von anderen Ländern und höhere Energiekosten durch die Renaissance der weltweit teuersten Energiequelle Kernkraft statt für sinkende Energiepreise über den massiven Ausbau der günstigsten Energiequellen Solar und Wind ein. Dr. Rolf Weigand engagiert sich damit auch persönlich für die Schwächung und Diskreditierung der stark in die Region Freiberg investierenden und Arbeitsplätze schaffenden erneuerbaren Energiewirtschaft und stellt sich somit gegen die dort arbeitenden Menschen aus Freiberg und dem Landkreis Mittelsachsen. Es ist richtig, dass Haushalts-Elektroenergie in Deutschland im...
Weiterlesen

Doch warum fragt man gerade die Künstler, die eigentlich selbst Unterstützung brauchen?

„Doch warum fragt man gerade die Künstler, die eigentlich selbst Unterstützung brauchen?“ Die Frage stellen sich sicher einige und wir möchten die Gelegenheit für eine Antwort nutzen. Wir, Freiberg für alle, wurden von einer Künstlerin gefragt und auf den Gedanken gebracht. Danach gab es viel Für und Wider, wen man mit dieser Aktion unterstützen könnte. Fakt ist: Künstlerinnen und Künstler wollen kreativ arbeiten, auf ihre Kunst aufmerksam machen und davon leben könnenHändlerinnen und Händler wollen ihre Kundschaft bedienen und verkaufendie Gastronomie will ihre Gäste bedienen und glücklich machenPflegekräfte, Therapeutinnen, Hilfskräfte im medizinischen Bereich und Ärzte wollen das Bestmögliche für ihre Patient*innen unter guten Arbeitsbedingungen Alle brauchen eine gute Bezahlung, Wertschätzung und Anerkennung. Wir denken, dass wir mit dieser Variante eine gute Lösung gefunden haben. Es ändert nichts an den großen Rahmenbedingungen, aber es ist auch nicht „nur“ Applaus. Aufmerksamkeit für die vielfältige Kunst in der ganzen Stadt und online und...
Weiterlesen

Freiberg Für Alle hakt nach

Dr. Rolf Weigand (AfD) hatte Mitte Mai behauptet, die Inzidenzzahl unter vollständig geimpften Menschen betrage 66. Diese Woche legte er nach: sie sei auf 140 gestiegen. Für Dr. Weigand machen Impfungen daher keinen Unterschied in der Pandemiebekämpfung. Doch stimmen die Zahlen? Wir haben Ungereimtheiten entdeckt.  Zum ersten: Die Bedeutung des Inzidenzwertes bei nicht geimpften Menschen ist eine andere als bei geimpften Personen. Bei nicht geimpften Menschen steht dieser Wert im Verhältnis zu einer zu erwartenden Zahl schwerer und schwerster Verläufe, einschließlich intensivmedizinischer Behandlung und Tod. Bei geimpften Menschen kommen derart schwere und schwerste Verläufe dagegen nur äußerst selten vor. Laut den Dr. Weigand vorliegenden Zahlen waren Ende April in Sachsen 361.365 Menschen vollständig geimpft. Von diesem wurden im Zeitraum von Januar bis April 507 Menschen positiv auf Covid-19 getestet. 11 von ihnen wurden zeitweilig im Krankenhaus behandelt. Zum zweiten: Aufgrund des Dr. Weigand zugänglichen Datenmaterials lässt sich ein Inzidenzwert nicht...
Weiterlesen

Kunst sei Dank!

+++ 26. Mai bis 18. Juni 2021 +++ Freiberg wird zur Galerie - gemeinsam mit der Freiberger Filiale der Deutschen Bank, dem Freiberger Kunstverein e.V., der Initiative „Kunst in Freiberg“ und weiteren freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern starten wir in der kommenden Woche eine besondere Aktion: Freiberger Künstlerinnen und Künstler spenden Gemälde, Drucke, Fotos, Keramiken, Filzwerke und Skulpturenvom Verkaufserlös werden Gutscheine von Freiberger HändlerInnen und GastronomInnen gekauftdie Gutscheine erhalten Menschen, die in der Corona-Pandemie besonders viel für die Gesellschaft leisten, z.B. Pflegepersonal, TherapeutInnen und ÄrztInnen im Krankenhaus – ein kleines Dankeschön in dieser schweren Zeitdie Kunstwerke sind im Original in der Freiberger Filiale der Deutschen Bank zu sehen130 Plakate verwandeln die Freiberger Innenstadt in eine Kunstgalerie Details und Versteigerung unter www.kunstseidank.comStartpreise ab 10 € Kunstversteigerung für den guten Zweck: Ein Dankeschön für medizinisches Personal in der Pandemie Das Bündnis „Freiberg für alle“ verwandelt die Stadt in eine offene Galerie. Unter dem...
Weiterlesen

Es geht nur miteinander: Erklärung des Bündnisses Freiberg für alle zur gesellschaftlichen Lage in der Corona-Pandemie – Mai 2021

Seit mehr als einem Jahr befindet sich die Welt – unser Land – unsere Stadt – im Ausnahmezustand. Wir müssen mit einer Pandemie leben, die viele Opfer fordert: Menschen verlieren ihre Gesundheit oder gar ihr Leben, viele verlieren ihre wirtschaftliche Grundlage, Kinder und Jugendliche vermissen ihre Freundinnen und Freunde und leiden unter den Schulschließungen, wir alle müssen auf viele Freiheiten verzichten. Zwar sehen wir ein Licht am Ende des Tunnels, aber die Rückschläge mit immer aufs Neue steigenden Infektionszahlen und wiederholten Lockdowns haben uns müde und manche wütend gemacht. Das gesellschaftliche Miteinander droht langfristigen Schaden zu nehmen, die Spaltung wird immer größer. Wir verstehen alle, die verzweifelt und wütend sind: weil sie wegen der Einschränkungen wirtschaftlich in Not geraten sind, weil sie sich wegen der Kontaktbeschränkungen einsam fühlen, weil sie unter der Doppelbelastung von Arbeit und Kinderbetreuung/Homeschooling erdrückt werden, weil die Politik Fehler macht, weil die Lasten ungerecht verteilt sind...
Weiterlesen

Das stellt alles Demokratieverständnis auf den Kopf!

Leserbrief von einem Freiberger in der Freien Presse: „Wo steht die Freiberger Rathausspitze?“ "Dem montäglichen Zug gegen die Coronapolitik hatten sich diese Woche 820 Teilnehmer angeschlossen. Geradezu schockierend war für mich die Teilnahme des Bürgermeisters für Stadtentwicklung und Bauwesen Holger Reuter an diesem „Spaziergang“. Jeder weiß, dass dieser eine nicht angemeldete, also illegale Demonstration ist, und sie verstößt durch die deutlich über 50 bzw. 200 liegende Teilnehmeranzahl (200 für ortsfeste Versammlungen/50 für Demonstrationszüge) gegen geltendes Recht, ganz zu schweigen von der Nichteinhaltung von festgeschriebenen Hygienebedingungen (Abstände/Maskenpflicht). Und an einer solchen Demonstration beteiligt sich Seite an Seite auch mit rechtsextrem eingestellten Zeitgenossen der zweite Mann im Rathaus Freiberg? In dieses Bild passt leider, dass der Oberbürgermeister von Freiberg, Sven Krüger, in der „Freien Presse“ vom 22. April den Polizeieinsatz bei der Demonstration vom 12. April kritisierte und die unangemeldeten Montagsspaziergänge offensichtlich als völlig normal betrachtet. Wenn jemand deeskalierend wirken soll, dann...
Weiterlesen

Nicht Populismus ist das Mittel, sondern Empathie und Solidarität.

Nach mehr als einem Jahr der Pandemie sind viele Menschen verzweifelt und fühlen sich ungehört. Die vielen Sorgen und Nöte gehen uns nah. Und diese Zeit hat auch uns erschöpft und dünnhäutiger gemacht. Wir wissen: Viele Menschen sehnen sich danach, dass es einfach so ist wie vorher. Und sie haben das Recht, sich entsprechend zu äußern. Sie haben das Recht, politische Versammlungen anzumelden und dort ihren Unmut und ihre Forderungen kundzutun. Bei aller notwendigen Kritik an der Corona-Politik darf jedoch nicht aus dem Blick geraten, dass es in erster Linie das Virus ist, das uns die Einschränkungen abverlangt. Eine Naturkatastrophe hat uns heimgesucht, und wir haben als ganze Gesellschaft, so scheint uns, keine Haltung entwickelt, diese geschlossen und solidarisch zu ertragen, zu bekämpfen und zu überwinden. Populismus und Radikalisierung helfen dabei nicht weiter. Sie verschlimmern die Situation. Rechtsradikalen Gruppen und Organisationen, denen es nicht um die Bekämpfung der Pandemie geht,...
Weiterlesen